Boys and Books: home
headerimage

Buchempfehlungen

Auf dieser Seite finden Sie unsere Top-Titel und weitere Buchempfehlungen für junge männliche Leser. Wenn Sie Buchtipps innerhalb eines Genres suchen, können Sie das jeweilige Genre auf der linken Seite auswählen. Wenn die Anzeige der Bücher nach Altersstufen erfolgen soll, können Sie auf die gewünschte Altersgruppe (8+, 10+, 12+, 14+) bzw. die entsprechende Farbe klicken. Viel Spaß beim Stöbern.

Buchempfehlungen

Wenn Sie aktuelle Kinder- und Jugendbücher kennen, die (auch) für Jungen geeignet sind, können Sie uns gerne eine Mail schreiben - und zwar an kontakt@boysandbooks.de. Wir freuen uns über jeden Hinweis. Vielen Dank.

Buchcover Andreas Schlüter: Der Werwolf und Ich

Rezension von Julia Hoydis

Der 11-jährige Ricky zieht mit seinen Eltern und seiner kleinen Schwester Doro in das alte Bauernhaus seines verstorbenen Opas. Ricky hat vom ersten Moment an ein komisches Gefühl im Bauch, was diesen neuen Wohnort angeht. Es entwickelt sich eine Freundschaft zwischen Ricky und dem Nachbarjungen Olli, der sich als unerschrockener Experte für alles Gruselige erweist. Direkt in der ersten Nacht, es ist Vollmond, kommt es zu einem Vorfall, Doros Pferd Coco wird angefallen und gebissen.

BuchtitelDer Werwolf und Ich
AutorAndreas Schlüter
GenreHorror & Grusel
Lesealter8+
Umfang127 Seiten
Edition1 (2011)
VerlagCarlsen
ISBN978-3-551-65141-9
Preis7,95 €

Der 11-jährige Ricky zieht mit seinen Eltern und seiner kleinen Schwester Doro in das alte Bauernhaus seines verstorbenen Opas. Ricky hat vom ersten Moment an ein komisches Gefühl im Bauch, was diesen neuen Wohnort angeht. Es entwickelt sich eine Freundschaft zwischen Ricky und dem Nachbarjungen Olli, der sich als unerschrockener Experte für alles Gruselige erweist. Direkt in der ersten Nacht, es ist Vollmond, kommt es zu einem Vorfall, Doros Pferd Coco wird angefallen und gebissen.

Olli überzeugt Ricky, dass alle Spuren darauf hindeuten, dass es sich nur um einen Werwolf handeln kann. Gemeinsam fassen die Jungs den Plan, die Bestie zur Strecke zu bringen. In der Schule beobachten Olli und Ricky den mürrischen Hausmeister Herr Stubbe, der sich verdächtig benimmt und einen toten Hund im Schulgarten vergräbt. Die Jungs brechen nachts in die Schule ein, um der Sache auf den Grund zu gehen. Hier kommt es zur Begegnung mit dem Werwolf und die Jungs entkommen nur um Haaresbreite. Natürlich gibt es am nächsten Morgen Ärger und niemand glaubt den beiden, dass Hausmeister Stubbe der Werwolf ist, der sein Unwesen in der Gegend treibt. In der nächsten Nacht kommt es zu einem spannender Kampf mit dem Werwolf in der Scheune von Ollis Eltern, die dabei in Brand gerät.

Die Leseprobe zu "Der Werwolf und Ich" von Andreas Schlüter finden Sie unter dem folgenden Link:
www.carlsen.de/epub/grusel-garantiert-der-werwolf-und-ich/17456

Andreas Schlüters "Der Werwolf und ich" ist der Auftakt einer insbesondere für Jungs sehr empfehlenswerten Reihe, die Klassiker der Gruselliteratur leicht verständlich erzählt, mit Humor aufbereitet und dabei von der ersten bis zur letzten Seite Spannung und Action bietet. Es gibt einen ganz klaren Handlungsstrang, der von vielen schönen Illustrationen von Bernhard Speh gelungen unterstützt wird, so dass auch weniger geübte Leser bei der Stange gehalten werden. Dazu trägt auch die Ich-Erzählperspektive aus der Sicht des elfjährigen Ricky bei, die Spannung erzeugt und den Leser hautnah mitfühlen lässt. Insgesamt ist "Der Werwolf und Ich" eine gelungene, kindgerechte Adaption einer Werwolf-Geschichte, die sich klassischen Motiven bedient und gleichzeitig das ‚Böse’ durch die Gestalt des grimmigen Hausmeisters humorvoll vermenschlicht.

Ricky wird zu Beginn in eine typische unsichere Situation gebracht. Durch den Umzug muss er sich in einem neuen Haus, einer neuen Gegend und Schule zurechtfinden. Dazu wird vom ersten Satz an Spannung und Grusel durch Spukelemente eingeführt, etwa durch die Tatsache, dass Ricky immer wieder die Stimme seines verstorbenen Großvaters hört und dunkle Vorahnungen in Bezug auf das lange leerstehende Haus und den ungeklärten Tod seines Opas hat. Die zentrale Schauergröße ist jedoch der Werwolf. Das Buch greift klassische Grusel-Szenarien und kindliche Grundängste auf. Die beiden Jungs machen sich immer in nächtlicher Dunkelheit auf die Jagd und die Handlung spielt sich in mehreren Schauerräumen ab: in dem alten, einsam gelegenes Bauernhaus am Waldrand, einer dunklen Scheune oder der nachts verlassene Schule. Olli und Ricky reagieren mit wohligem Grusel und Faszination auf den Werwolf und sind unbeirrbar in ihrem mutigen Plan, das Monster zu fassen und zu bezwingen. Neben allem Grusel ist die Freundschaft zwischen den beiden Jungs ein wichtiges Element der Handlung. Olli und Ricky geben sich gegenseitig Kraft, stellen sich gemeinsam allen schauerlichen Situationen und haben gleichzeitig eine Menge Spaß. Sie stoßen in der Schulbibliothek auf die Geschichte des Stubbe-Peter, des berüchtigten „Werwolfs von Bedburg“, der im 16. Jahrhundert in der Gegend über 25 Morde begangen haben soll. Hiermit führt das Buch eine mögliche Erklärung für die Existenz des Werwolfs und die nächtlichen Angriffe auf Tiere in der Umgebung ein. Der Hausmeister Peter Stubbe zeigt bei Tage verdächtige Anzeichen, die die Jungs auf seine nächtliche Aktivität als Werwolf schließen lassen. Gleichzeitig wird Sympathie mit der Schauergröße aufgebaut, und die Mission der Jungs ist von da an auch, den gequälten, mürrischen Hausmeister vom bösen Geist und Fluch seines Vorfahren zu befreien.

Das Buch enthält ein ergänzendes Schlusskapitel, „Über den Werwolf“, das Hintergrundinformationen über alte und neue Sagen vom Werwolf gibt und auch näher auf die Kriminalgeschichte vom Stubbe-Peter, der im Jahr 1589 als „Werwolf von Bedburg“ hingerichtet wurde, eingeht. Damit stellt der Text, ohne zu schwierig oder historisch zu werden, viele Anknüpfungspunkt zu weitere Werwolf-Geschichten auch in anderen Medien her und bietet eine gelungene Einführung in die Ursprünge dieser klassischen Horrorfigur.

Typisch für die Kinder-Literatur wird die Bedrohung innerhalb der Handlung immer wieder durch Humor gebrochen. Jede Flucht oder jeder Kampf der Jungs enthält viele komische Elemente und geht immer, wenn auch um Haaresbreite, gut aus. Außerdem wird die nächtliche, angstbeladene Konfrontation mit dem Werwolf immer ganz klar am nächsten Morgen aufgelöst. Der Text spielt mit der Möglichkeit, dass sich eventuell alles nur in der Fantasie der Jungs abspielt. Gleichzeitig zeigt die Erzählung das Unverständnis der Erwachsenen und den Sieg der Jungs über die Schauergröße aus eigener Kraft. Dabei überschreiten die Jungs etliche Grenzen und begeben sich in verbotene Räume, z.B. die
Schule bei Nacht.

Bereits das Cover ist farblich ansprechend für Jungs gestaltet und lässt keinerlei Zweifel an Thema oder Genre aufkommen, nicht zuletzt durch das schwarz-gelbe Siegel der Reihe „Grusel garantiert“. Das überwiegend in schwarz gehaltene Umschlagbild beinhaltet alle zentralen Elemente und zeigt ein typisches Gruselrepertoire: zwei Jungs verstecken sich in einer Scheune, in der offenen Tür steht ein haariger Werwolf mit gelb funkelnden Augen, im Hintergrund leuchtet der Vollmond. Das Buch ist in acht Kapitel unterteilt und enthält durch die relative große Schrift und die vielen Bilder eine überschaubare Menge Text pro Seite. Besonders durch die vielen Dialoge zwischen Olli und Ricky und die spannungsreiche Handlung ist das Buch eine sehr unterhaltsame Horror-Lektüre für junge männliche Leser.

In Band 2 der Reihe "Dracula und Ich" begegnen Ricky und Olli einem neuen Abenteuer. Auch wenn die einzelnen Bände in sich abgeschlossenen Geschichten sind, ist es sinnvoll, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Eine ausführlichere Leseprobe mit Illustrationen und Hinweisen auf weitere Bücher der Reihe gibt es als Pdf-Dokument zum Herunterladen unter: www.carlsen.de/sites/default/files/.../LP-9783551651419.pdf
oder: www.schlueter-buecher.de/bücher/grusel/werwolf/.


Außerdem gibt es einen schönen Videoclip auf YouTube, in dem ein Junge mit Taschenlampe unter der Bettdecke eine Szene aus dem Buch vorliest, der sich zur Lesemotivation verwenden lässt: www.youtube.com/watch?v=FHTfG1vp9wo.


Generell sind die Grusel-Bücher von Andreas Schlüter besonders zu empfehlen, um Jungs zum Lesen zu animieren. So wird der Schlüter, laut mehrerer Internetquellen, bei Lesewettbewerben oft unter die Top 10 der beliebtesten Autoren gewählt (siehe z.B. www.borromedien.de/produkt-166/der_werwolf_und_ich/1152218).

"Der Werwolf und Ich" eignet sich zur Lektüre in den Klassen 3 und 4 und bietet sich zur Förderung von Medienkompetenz,  Einführung in die klassische Gruselliteratur und angrenzende Themenkomplexe an. Das Buch war z.B. Teil eines thematischen Projekts „Auf vier Pfoten – Hund – Wolf – Werwolf“ im Rahmen der Hessischen Leseförderung 2013
(siehe hessische-lesefoerderung.de/einzelprojekte/projekte-2013.html).