Boys and Books: home
headerimage

Buchempfehlungen

Auf dieser Seite finden Sie unsere Top-Titel und weitere Buchempfehlungen für junge männliche Leser. Wenn Sie Buchtipps innerhalb eines Genres suchen, können Sie das jeweilige Genre auf der linken Seite auswählen. Wenn die Anzeige der Bücher nach Altersstufen erfolgen soll, können Sie auf die gewünschte Altersgruppe (8+, 10+, 12+, 14+) bzw. die entsprechende Farbe klicken. Viel Spaß beim Stöbern.

Buchempfehlungen

Wenn Sie aktuelle Kinder- und Jugendbücher kennen, die (auch) für Jungen geeignet sind, können Sie uns gerne eine Mail schreiben - und zwar an kontakt@boysandbooks.de. Wir freuen uns über jeden Hinweis. Vielen Dank.

Buchcover Ingo Siegner: Der kleine Drache Kokosnuss und der Schatz im Dschungel

Rezension von Sarah Müller

Welcher Junge hat noch nie davon geträumt, einmal einen echten Schatz zu heben? Auch der kleine Drache Kokosnuss und seine Freunde sind natürlich hellauf begeistert, als sie eine geheimnisvolle Karte finden, und schon beginnt eine aufregende Schatzsuche durch den gefährlichen Urwald. "Der kleine Drache Kokosnuss und der Schatz im Dschungel" ist die geeignete Lektüre für junge Leseanfänger.

BuchtitelDer kleine Drache Kokosnuss und der Schatz im Dschungel
AutorIngo Siegner
GenreFantastischer Realismus
Umfang70 Seiten
Verlagcbj
ISBN978-3570136454
Preis7,99 €

Der kleine Drache Kokosnuss und seine Freunde, das Stachelschwein Matilda und der Fressdrache Oskar, finden ein Stück bemaltes Leder und sind sich sicher, dass sie eine Schatzkarte entdeckt haben. Selbstverständlich machen sie sich sofort auf die Suche! Die Karte führt sie mitten in den Dschungel, wo der Tiger, die Riesenschlange, das Krokodil und noch weitere Gefahren lauern. Doch mit Mut und Einfallsreichtum können die Freunde allen Widrigkeiten trotzen. Ob sie wohl am Ende tatsächlich einen echten Schatz heben können?

„Hast du eben 'Gürkchen' gesagt, du Riesenspaghetti?“

Wütend fährt die Schlange herum und erblickt ein kleines Stachelschwein. „Matilda!“, rufen die Drachenjungen.

„Genau!“, sagt Matilda. „Und ich habe noch einen Freund mitgebracht.“

„Soso“, zischelt die Schlange bedrohlich. „Sicher ein zzzweites Stachelschwein. Na, das wird ja ein wahrer Festschmaus heute!“

„Pupsi, kommst du mal?“, ruft Matilda.

Da springt ein Stinktier aus dem Busch heraus. „Oh nein!“, ruft die Schlange und zuckt zurück. „Würdest du meine Freunde bitte freilassen?“, fragt Matilda höflich.

Die Schlange schluckt und stottert: „Ach ja, natürlich, war ja auch nur ein kleiner Scherzzzzzz.“ Vorsichtig setzt sie Kokosnuss und Oskar wieder auf den Boden. „Wie ihr sicher wissssst, esssssse ich gar keine Drachen. Ich wollte euch nur foppen, ähem. Darf ich mich jetzt zzzurückziehen?“

„Darfst du“, sagt Matilda. Im Nu ist die riesige Schlange im dichten Dschungelgrün verschwunden. (S.18-19)

„Der kleine Drache Kokosnuss und der Schatz im Dschungel“ ist zwar auf der fiktiven Dracheninsel angesiedelt, auf der verschiedene Drachenarten (wie Feuerdrachen und Fressdrachen) leben, die fantastische Welt spielt jedoch nur eine untergeordnete Rolle. Die beschriebene Umwelt und die meisten der dort lebenden Tiere entsprechen vielmehr unserer eigenen Welt. Die außergewöhnlichen Fähigkeiten von Kokosnuss und seinen Freunden beschränken sich aufs Feuerspucken (Kokosnuss) und auf enorm scharfe Zähne (Fressdrache Oskar). Daher erscheinen sie eher wie Menschenkinder im Körper von (Fantasie-) Tieren. Sie können sprechen und zeigen höchst menschliche Emotionen, sodass sie sich als Identifikationsfiguren für Kinder eignen. Sie sind keine draufgängerischen Helden, sondern haben auch mal Angst, wissen nicht weiter oder begehen Fehler. Obwohl die Freunde gefährliche Abenteuer bestehen müssen, können sie Schwierigkeiten immer mit Köpfchen meistern und Konflikte mit Worten beilegen. Dadurch nehmen sie für Kinder eine Vorbildfunktion ein.

Für Kokosnuss, Matilda und Oskar ist die Freundschaft essentiell: Nur gemeinsam können sie ihre Abenteuer bestehen, wobei jeder seinen Teil beiträgt und nicht immer dieselbe Figur den rettenden Einfall hat. Aus dieser Konstellation gleichwertiger Haupt- und Nebenprotagonisten wird die Bedeutung von Teamarbeit auch für Kinder ersichtlich.

Besonders hervorzuheben ist der kindgerechte Humor des Autors: Wenn Matilda die Riesenschlange als „Riesenspaghetti“ bezeichnet oder Kokosnuss selbige einen „Gartenschlauch“ schimpft, wird diese Metaphorik sicher jedes Kind begeistern. Auch die Tatsache, dass die Sprechweise der Schlange treffend onomatopoetisch wiedergegeben wird („nur ein kleiner Scherzzzzzz“), bewirkt einen komischen Effekt und trägt gleichzeitig dazu bei, dass die Kinder sich die Schlange gut vorstellen können.

Dank kurzer Kapitel und großer Schrift eignet sich das Buch hervorragend für Leseanfänger, die zudem durch die spannende Handlung zum steten Weiterlesen animiert werden. Dabei schreitet die Erzählung episodenhaft fort: Die Freunde finden einen Teil der Schatzkarte, der sie glauben lässt, der Schatz sei an einer bestimmten Stelle versteckt. Beim Versuch, dorthin zu gelangen, müssen sie eine Problemstellung  bewältigen (meist in Form der Konfrontation mit einem gefährlichen Tier), finden jedoch nur einen weiteren Teil der Karte. Das folgende Kapitel beschreibt anschließend eine erneute Problemstellung und -lösung, sodass die Spannung zwar nach wie vor aufrechterhalten wird, der Leser jedoch nach jedem Kapitel eine Pause einlegen kann. Die Geschichte eignet sich hervorragend für Jungen, da die abenteuerliche Schatzsuche spannend und witzig erzählt ist und sicher jeden Leseanfänger neugierig macht.

Die zahlreichen ansprechenden Illustrationen veranschaulichen den Leseanfängern die Handlung und machen neugierig auf den Fortgang der Geschichte. Schwierige oder seltene Wörter werden in einer Fußnote erklärt, sodass eigenständiges Lesen gut möglich ist und der Wortschatz des jungen Lesers erweitert wird.  Darüber hinaus enthalten die Fußnoten oft auch Zusatzinformationen, die das Verständnis der Handlung optimieren: Beispielsweise verjagen die Freunde die Riesenschlange mithilfe eines befreundeten Stinktiers. Die Fußnote erklärt, was ein Stinktier ist und dass es übelriechende Sekrete absondern kann, weswegen die anderen Tiere es meiden. Auf diese Weise wird jungen Lesern der Zusammenhang zwischen der List der Freunde und der Reaktion der Schlange erläutert.

Fazit: Ein spannendes Buch, das Anfänger ab 6 Jahren für das Lesen begeistern kann!

Der kleine Drache Kokosnuss und der Schatz im Dschungel eignet sich sowohl für die freie Privatlektüre als auch für Vielleseprojekte in der Grundschule, da es sich um ein spannendes Buch handelt, das junge Leser zum Lesen animiert, ohne dabei zu große sprachliche Schwierigkeiten aufzuweisen. Seltene Wörter werden in einer Fußnote kindgerecht erläutert. Die Geschichten um Kokosnuss und seine Freunde füllen zahlreiche Bücher zu verschiedenen Themen (wie Wikinger, Vampire, Zauberer, Indianer etc.), sodass die Reihe eine breite Leserschaft anspricht. Sie sollte daher in keiner Klassenbibliothek fehlen!

Im Rahmen des Literaturdidaktik Hauptseminars von Frank Maria Reifenberg wurde zu Der kleine Drache Kokosnuss und der Schatz im Dschungel ein Unterrichtsprojekt zur Leseförderung entwickelt. Das Portfolio zum Projekt finden Sie hier.