Boys and Books: home
headerimage

Buchempfehlungen

Auf dieser Seite finden Sie unsere Top-Titel und weitere Buchempfehlungen für junge männliche Leser. Wenn Sie Buchtipps innerhalb eines Genres suchen, können Sie das jeweilige Genre auf der linken Seite auswählen. Wenn die Anzeige der Bücher nach Altersstufen erfolgen soll, können Sie auf die gewünschte Altersgruppe (8+, 10+, 12+, 14+) bzw. die entsprechende Farbe klicken. Viel Spaß beim Stöbern.

Buchempfehlungen

Wenn Sie aktuelle Kinder- und Jugendbücher kennen, die (auch) für Jungen geeignet sind, können Sie uns gerne eine Mail schreiben - und zwar an kontakt@boysandbooks.de. Wir freuen uns über jeden Hinweis. Vielen Dank.

Buchcover Emily Skye: Die geheime Drachenschule

Rezension von Mouna Clemens

Die Insel Sieben Feuer gibt es nicht und Drachen schon mal gar nicht! Henry wird ganz schnell eines Besseren belehrt und schon befindet er sich auf der geheimen Insel. Dort soll er ein Band zu einem alten, mürrischen Drachen knüpfen, damit er ein Drachenreiter werden kann. Aber so leicht will der Drache es ihm nicht machen! Und schon beginnt Henrys Abenteuer auf der Insel Sieben Feuer…
Eine tolle Fantasy-Geschichte für Drachenfreunde ab 10 Jahren.

BuchtitelDie geheime Drachenschule
AutorEmily Skye (mit Illustrationen von Pascal Nöldner)
GenreAbenteuer
Fantasy
Lesealter10+
Umfang207
Edition1. Auflage
VerlagBaumhaus
ISBN978-3-8339-0567-4
Preis10,00
Erscheinungsjahr2018

Henry wird an seinem 11. Geburtstag von seinem bis dahin unbekannten Cousin überrascht. Dieser teilt ihm mit, dass er heute noch sein Zuhause verlassen und auf ein Internat gehen wird.  Das Internat befindet sich auf der sagenumwobenen Insel Sieben Feuer.

Henry und fünf weitere Kinder werden mit einem Wasserflugzeug nach Sieben Feuer gebracht. Auf der Insel angekommen, wird den Kindern erzählt, zu was sie ausgebildet werden: Drachenreiter!
Jedes Kind bekommt einen Drachen zugeteilt, zu welchem sie ein Band aufbauen sollen. Gemeinsam mit ihrem Drachen absolvieren die Kinder drei Prüfungen. Nur wenn sie alle drei bestehen, werden sie ein Drachenreiter sein.

Für Henrys fünf Schulkameraden scheint es kein Problem zu sein, ein Band zu ihren Drachen zu knüpfen und mit ihnen zu kommunizieren. Nur Henry kann zu seinem mürrischen Drachen keinen Kontakt herstellen. Die ersten beiden Prüfungen meistert er ganz ohne die Hilfe seines Drachens.

Doch die dritte Prüfung kann er nur absolvieren, wenn er es endlich schafft, eine Verbindung zu seinem Drachen zu knüpfen. Henry vertraut sich zwei seiner Mitschüler an und gemeinsam versuchen sie herauszubekommen, warum sein Drache nicht mit ihm in Kontakt treten möchte. Sie gehen dem einzigen Hinweis nach, dem der Drache Henry gegeben hat und stellen fest, dass sie nur in der gesamten Gruppe das Problem lösen können. Letztendlich wird allen klar, warum Henry zu seinem Drachen kein Band knüpfen kann. Er soll der Drachenreiter eines anderen Drachen werden…

Eine Leseprobe können Sie hier lesen.

Drachenfans aufgepasst: „Die geheime Drachenschule“ ist ein lustiger Roman für Fantasy-Einsteiger.

Die Geschichte beginnt am elften Geburtstag des Protagonisten Henry auf einem Fußballfeld in London. Kurz darauf fliegt er mit einem Wasserflugzeug auf die fiktive Insel Sieben Feuer, auf welcher die noch vorhandenen Drachen durch ihre Drachenreiter geschützt werden sollen. Die Drachenreiter und die verschiedenen Drachenarten weisen besondere Fähigkeiten auf. So kann die Drachenart Aquamarin nicht nur Feuer, sondern auch Wasser in all seinen Formen speien. Der Clan der McBain, zu dem auch Henry gehört, besitzt die Gabe der Heilkraft. Verletzungen werden schneller überstanden und geheilt.
Die Spannung setzt gleich zu Beginn ein, da sich der Leser fragt, was der unbekannte Mann beim Fußballspiel Henrys zu suchen hat und woher er weiß, in welche Ecke Henry schießen muss, um den Elfmeter zu verwandeln.

Das Cover ist in den Farben Blau und Gold gehalten und ansprechend gestaltet: ein riesiger goldschimmernder Drache gemeinsam mit einem Jungen in Uniform, die in der Luft fliegen. Der Titel ist in Goldbuchstaben gedruckt.
Die Schrift im Buch ist zwar nicht groß, aber der Zeilenabstand erleichtert das Lesen und die Seiten sind nicht überfüllt. Die 207 Seiten lassen sich dadurch auch von nicht so geübten Lesern leicht lesen.
Ein besonderer Bonus des Buches befindet sich im Mittelteil: Die kleine Drachenkunde.
Hier werden die im Buch vorkommenden Drachen vorgestellt. Neben dem Körperbau, den Wesenszügen und den besonderen Fähigkeiten, ist ein Bild des jeweiligen Drachens dargestellt. Auch das Wappen des zugehörigen Clans ist auf der Seite zu finden.
Die Illustrationen im Buch sind äußerst ansprechend gezeichnet und motivieren den Leser zum Weiterlesen.

„Die geheime Drachenschule“ weist nicht den klassischen Kampf zwischen Gut und Böse auf, sondern findet einen für die Altersgruppe entsprechenden Einstieg in das Reich der Fantasy.
Der Protagonist lernt gemeinsam mit dem Leser die Welt des Fantastischen kennen, obwohl er den Gerüchten um die Schule Wolkenburg auf der Insel Sieben Feuer nie Glauben schenken wollte.
Im Vordergrund stehen die Versuche Henrys ein Band zu seinem Drachen zu knüpfen, um als Drachenreiter ausgebildet zu werden.
Die Themen Freundschaft, Zusammenhalt und Selbstvertrauen werden lustig und liebevoll in die Geschichte eingebunden.

Alle wichtigen Stationen der „Reise des Helden“ (nach Christopher Vogler) sind in „Die geheime Drachenschule“ zu finden:
Die Geschichte beginnt in der gewohnten Welt Henrys. „Der Ruf des Abenteuers“ wird durch seinen Cousin Charles hervorgerufen. Er ist derjenige, der Henry darüber informiert, dass er von nun an die Schule Wolkenburg auf der Insel Sieben Feuer besuchen wird.
Henrys Mentor ist der Lehrer Master Duncan.
Henry muss drei Prüfungen bestehen, um zu beweisen, dass er eine Bindung zu seinem Drachen aufgebaut hat .Am Ende kann er die entscheidende Prüfung bestehen und darf auf der Insel Sieben Feuer bleiben. Henrys „Belohnung“ ist die Ausbildung zum Drachenreiter.

Die Kapitel sind mit 5-10 Seiten sehr überschaubar und eine Motivation für den Leser. Die Geschichte ist chronologisch aufgebaut und aus der Perspektive eines allwissenden Erzählers geschrieben. Der einfache Wortschatz des Textes sorgt dafür, dass auch jüngere und ungeübte Leser nicht abgeschreckt werden.

„Die geheime Drachenschule“ ist ein spannendes Buch, das sowohl Leseanfängern als auch Leseratten viel Freude bereitet!

„Die geheime Drachenschule“ eignet sich besonders für die private Leseförderung, da der Text leicht zu lesen ist und anschaulich von den Illustrationen unterstützt wird. Die Sätze sind meist kurz gehalten und ohne schwierige Wörter geschrieben.
Als freie Lektüre im schulischen Kontext bietet sich das Buch ebenfalls an. Beispielsweise in einer Lesebox im Fach Sachunterricht zur Thematik Drachen.