Boys and Books: home
headerimage

Leseforschung

Der Bereich "Leseforschung" ist unterteilt in "Erzählmuster", "Leseforschung" und "Leseförderung". Im Bereich Erzählmuster finden sich ausführliche Beispielanalysen sowie Rezensionsmuster zu den einzelnen Genres. In den Bereichen "Leseforschung" und "Leseförderung" finden Sie Forschungstexte zur Jungen-Leseförderung.

Leseförderung

Im Forschungsbereich der Leseförderung geht es um Erkenntnisse über die Wirksamkeit und konzeptionelle Fundierung verschiedener Modelle der Leseförderung, die aus der Lesedidaktik und der empirischen Evaluationsforschung stammen. 

Zur Ansicht und zum Download der Texte klicken Sie einfach auf den jeweiligen unterstrichenen Titel:

  • Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (Hrsg.): Gender & Lesen. Geschlechtersensible Leseförderung: Daten, Hintergründe und Förderungsansätze. Wien 2007. --> Diese Broschüre erläutert die besondere Herausforderung der geschlechterspezifischen Leseförderung und zeigt mit Beispielen und praxisorientierten Anregungen neue Wege für eine geschlechtersensible schulische Leseförderung auf. Was Lesen für Mädchen bzw. Frauen bedeutet und was für Buben bzw. Männer, wie sich das Lesen in der neuen Medienlandschaft verändert und was diese Veränderungen für die Leseförderung in der Schule bedeuten, sind Themen dieser Broschüre.
  • Garbe, Christine: Mädchen lesen gern - JUNGEN AUCH?! In: Zeitschrift Grundschulunterricht Deutsch 2/2014. Oldenbourg, S. 4-8. --> Wie können die Unterschiede im Leseverhalten und in Leseleistun.gen von Jungen und Mädchen richtig erkannt und berücksichtigt werden? In diesem Beitrag werden verschiedene Erklärungsansätze für Unterschiede im Leseverhalten von Mädchen und Jungen vorgestellt. Besonders Schulen stehen im Bereich Leseförderung vor neuen Aufgaben.
  • Schmitz, Miriam: Spannende Erzählungen in der Leseförderung für die Primarstufe. --> Die an der Universität Köln entstandene Examensarbeit von Miriam Schmitz "Spannende Erzählungen in der Leseförderung für die Primarstufe" bietet eine wissenschaftlich fundierte Analyse des Potenzials populärer Kinderkrimis für die Leseförderung.

 

Weiteres:

  • Fachtag Lesen Bremen 2012
    --> Im Bremer Landesinstitut für Schule ging es am 27. September 2012 in verschiedenen Workshops und Vorträgen von Prof. Dr. Christine Garbe u.a. um die Fragen, worin sich Jungen und Mädchen im Lesen unterscheiden und wie eine systematische Leseförderung in der Schule gestaltet werden kann, die den verschiedenen Entwicklungsphasen und den Unterschieden von Jungen und Mädchen Rechnung trägt.

    Präsentation "Bausteine zu einem gender-sensiblen und entwicklungsorientierten Lesecurriculum" (Garbe)
  • "LitVlog" - Literarische Leseförderung --> Die Plattform "LitVlog" ermöglicht Literaturinteressierten Videos zur gelesenen Literatur zu veröffentlichen und somit literarisches Wissen mit anderen zu teilen.